Natürliche Mittel gegen Heuschnupfen

grüner Baumast

Der Pollenflug macht euch zu schaffen? Die Nase läuft, die Augen tränen, und die Haut juckt? Das sind oftmals die negativen Begleiterscheinungen, Frühlings und Sommer an die Tür klopfen. Dabei wollen wir doch alle nach dem Winter endlich nur die warmen Temperaturen unbeschwert im Freien genießen. Beschwerden wie den oben aufgezählten können wir jedoch oftmals ganz einfach mit natürlichen Mitteln ein Ende setzen.

Blütezeit = Pollenzeit

Die Blumen, Bäume und Sträucher blühen und verbreiten ihren guten Duft im ganzen Land. Klingt grundsätzlich wunderbar. Doch sind Heuschnupfen-Geplagte in dieser Zeit besonders arm dran. Ein Spaziergang oder sportliche Aktivitäten im Freien werden für sie zur Qual. Kaum beginnt die Blütezeit, ist der Heuschnupfen oft schon nicht weit. Der Grund für die allergische Reaktion liegt beim Immunsystem. In unserem Blogartikel „Was tun bei Heuschnupfen?“ sind wir der Ursache für Heuschnupfen bereits näher auf den Grund gegangen. Um die Pollenzeit möglichst gut zu überstehen, können wir einerseits auf hilfreiche Tipps, andererseits auf natürliche Mittel gegen Heuschnupfen zurückgreifen.

Mädchen in Wiese

Einmal abdampfen

Ein alt bewährtes Mittel, um die Beschwerden durch Heuschnupfen zu erleichtern, sind Dampfbäder. Dazu einfach einen Topf Wasser mit einem Esslöffel Salz zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, den Topf von der Herdplatte nehmen. Mit einem Handtuch den Kopf überdecken und den Dampf für zehn Minuten einatmen. Dampf lindert den Juckreiz in der Nase und ist eine Wohltat für unsere Schleimhäute. Eine ebenso hilfreiche Methode sind selbst gemachte oder gekaufte Nasenspülungen. Auch sie lindern Schwellungen und helfen, die Verschleimung zu lösen.

Augentrost

Leidet ihr in der Pollenzeit unter juckenden Augen? Die Pflanze Augentrost wird dagegen gerne als bewährtes Hausmittel eingesetzt, sei es als Kompresse, Spülung oder zum Reinigen. So wird ein Esslöffel getrocknetes Kraut mit 200 Milliliter Wasser zum Kochen gebracht, das anschließend zehn Minuten ziehen muss. Dann wird eine in Tee getränkte Kompresse auf die Augen gelegt. Zwischendurch können die Augen auch mit einem in der Flüssigkeit getränkten Wattepad gereinigt werden. Mutige trauen sich, den abgekühlten Tee über die geöffneten Augen zu gießen.

Tee mit Kompresse

Wachteleier

Eine weitere natürliche Möglichkeit zur Beschwerdenlinderung stellen Wachteleier dar. Die Wirkungsweise der Wachteleier war in China schon lange bekannt, bis diese auch in Europa Fuß fasste. Die Arbeit des Franzosen Dr. Truffier war damals ausschlaggebend, als er eine bestimmte Gattung der Wachteleier untersuchte. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich die Antikörper durch die Einnahme reduzieren. Die Eier müssen nicht roh eingenommen werden, sondern können auch in gefriergetrockneter Form verabreicht werden. In Österreich und Deutschland sind die gefriergetrockneten Wachteleier der besonderen Gattung ebenso erhältlich. Zu kaufen gibt es die ALLEOVITE IMMUN Kapseln online auf (Link: http://www.alleovite.com/), auf amazon.de und in der Apotheke.

Wachteleier

Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung spielen auch in dem Fall eine wichtige Rolle, denn Allergien deuten auf ein geschwächtes Immunsystem hin. Daher ist es unabdingbar, auf vitamin- und antioxidantienreichen Speisen zu achten.

grünes Gemüse und grüne Suppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*